Die erste Frauen Kunstturnmannschaft wird dritte in der 1. Bundesliga, die Mädchen der zweiten Mannschaft des SSV Ulm 1846 wird sogar Zweiter bei ihrer Premiere in der 3. Bundesliga.

Auf ein außerordentlich erfolgreiches Wochenende können die Turnerinnen vom Leistungszentrum Ulm zurückblicken. Zunächst war am Samstag die erste Mannschaft vom Trainergespann Gabor Szücs und Daniela Nicolai an der Reihe um sich im hessischen Dillenburg mit den besten Mannschaften in Deutschland zu messen.

Das es dabei so gut laufen würde, damit hat wohl kaum jemand gerechnet. Der Beginn am Balken  war noch etwas verhalten, Pia Meier,  das erst 12 jährige Nachwuchstalent im Ulmer Team, gab ihr Debüt in der Bundesliga, war sichtlich nervös und musste zweimal vom Gerät runter. Ansonsten kam das Team gut durch, vor allem die niederländische Gastturnerin Tisha Volleman turnte einen starken Wettkampf und konnte nach vier Geräten 51,10 Punkte vorweisen, damit erreichte Sie in der Einzelwertung nach Leah Grießer (52,85) den zweiten Platz.

Natalie Wolfgang turnte ebenfalls alle vier Geräte und erreichte mit soliden 45,55 zumindest schon mal die sportliche Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Janine Berger war stark am Sprung  (13,60) und Barren (13,30). Elisa Gräßler (Sprung 12,20, Barren 10,45) turnte solide. Annika Göttler steuerte insgesamt 20,90 Punkte am Balken und Boden bei.

So konnten die Ulmerinnen am Ende 188,60 Punkte erturnen, und sich zur Überraschung vieler hinter dem Seriensieger MTV Stuttgart 200,20 und dem Vizemeister aus Karlsruhe mit 193,40 Punkte platzieren. Noch vor den viel stärker eingeschätzten Mannschaften aus Tittmoning und Mannheim.

„Der Erfolg ist sehr überraschend, doch darf auch nicht überwertet waren, da andere Mannschaften durch internationale Wettkämpfe zum Teil nicht vollständig waren“, tritt der Trainer auf die Euphorie Bremse. „Aber es ist eine gute Basis um die Liga zu halten. „Wir werden natürlich alles daran setzen das Ergebnis  beim nächsten Wettkampf in der heimischen Kuhberghalle im Mai zu wiederholen“, so Trainer Szücs weiter.

Die Mädchen der Zweiten Ulmer Mannschaft konnten am Sonntag das Ganze sogar noch steigern  und setzten die Erfolgsgeschichte vom vergangenen Jahr nahtlos fort. Mit dem Abstieg will man von Anfang an nichts zu tun haben, so die Stimmung in der Mannschaft. Letztes Jahr schon in der Regionalliga durchmarschiert, waren am Sonntag nur die Mädchen vom VFL Kirchheim unter Teck knapp stärker als die Turnerinnen vom Leistungszentrum Ulm.

Maßgeblich war auch hier die niederländische Gastturnerin Guusje  Majoor beteiligt, die mit 46,55 erturnten Punkten ebenfalls bei der Einzelwertung den zweiten Platz erreichte. Annika-Joriza Kuhner (41,90), Timea Flaig, Selma Tress, Jannika Greber, Clarissa Metzler, Annika Drechsler und Ann-Krisitin Geyer sorgten mit durchweg guten Leistungen, abgesehen vom Balken (vier Stürze), für das sehr gute Endergebnis von 176,25 Punkten knapp 3 Punkte hinter dem ersten Tabellenführer der 3.Liga dem VFL Kirchheim unter Teck (179,40) und vor der TG Breisgau (171,40).

1. Bundesliga – Ergebnisse im Detail
3. Bundesliga – Ergebnisse im Detail